5 Dinge, die du beim Kauf eines Holzspalters beachten solltest

Der Kauf eines Holzspalters ist keine günstige Anschaffung. Da will im Vorfeld gut überlegt sein, zu welchen Zwecken du ihn letztlich nutzen möchtest und was das Gerät alles können soll. Wir haben im Folgenden die wichtige Punkte zusammengestellt, auf die du beim Kauf eines Holzspalters achten solltest um ein optimales Gerät zu erhalten:

Fragen, die du dir vor dem Kauf stellen solltest:

  • Holzart: Möchtest du eher massives Hartholz (zB. Buche, Eiche, Esche) oder weiches Holz (zB. Weide, Pappel, Lärche) spalten? Handelt es sich dabei um frisches (eventuell sogar nasses) oder abgelagertes Holz?
  • Holzlänge: Wie lang sind die Holzstämme und welchen Durchmesser haben sie? Reicht ein Spalter für Kaminholz (37 bis 52 Zentimeter Länge) oder möchtest du größere Baumstämme von über einem Meter zerteilen?
  • Spaltgeschwindigkeit: Legst du (zum Beispiel für die Herstellung von massenhaft Kaminholz) Wert auf hohe Spaltgeschwindigkeiten?
  • Antriebsart: Welchen Antrieb bevorzugst du? Normale 230 Volt Netzspannung? 400 Volt Starkstromleitung? Benzinbetriebener Holzspalter?

5 wichtige Merkmale, du beim Kauf eines Holzspalters beachten solltest

1. Spaltlänge/Spalthub und Spaltdurchmesser des Holzspalters

Holzspalter Güde W520

Der Holzspalter Güde W520 bietet auf seinem Spalttisch Platz für bis zu 520 Millimeter lange Stämme.

Die erste Kennzahl, auf die du beim Kauf eines Holzspalters achten solltest, ist die Spaltlänge – oder auch Spalthub genannt. Dieser Wert bezeichnet den Weg, der vom Spaltwerkzeug zurückgelegt werden muss. Er definiert auch wie lang die Holzstämme maximal sein dürfen, die du mit dem Gerät spalten kannst. Möchtest du deinen Holzspalter nur zur Brennholzherstellung einsetzen, so genügt eine Spaltlänge von 37 bis 52 Zentimetern. Denn länger sollten Holzscheite für den Kamin oder Ofen sowieso nicht sein. Optimal haben sich in unseren Tests der Al-Ko KHS 5204 Holzspalter und der Stahlmann Holzspalter erwiesen.

Für längere Baumstämme solltest du schon zu einem stehenden Holzspalter mit Spaltlänge von bis zu 110 Zentimetern greifen. Hier können wir die den Zipper Holzspalter ZI-HS13e ans Herz legen.

error_outlineBeachte bitte: Je kürzer die Spaltlänge, desto weniger Weg muss der Spaltkeil zurücklegen – und desto mehr Spaltungen schafft er innerhalb einer bestimmten Zeit. Holzspalter mit 50 oder 75 Zentimetern Spaltgutlänge haben eine größere Strecke zurückzulegen wodurch die Vor- und Rücklaufzeiten deutlich länger sind und damit weniger Spaltzyklen pro Stunde möglich sind. Hier ist es also wichtig ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Spaltlänge und Arbeitsgeschwindigkeit zu erhalten. Einige Modelle bieten auch einen verstellbaren Spalttisch, den du flexibel auf die Stammlänge einstellen kannst.

2. Spaltkraft

Holzspalter Scheppach HL1200 - Spaltkeil

Ein stehender Holzspalter wie der Scheppach HL 1200 bringt bis zu 12 Tonnen Spaltkraft mit.

Die Spaltkraft sagt aus, mit wie viel Maximalkraft der Keil in das zu spaltende Holz getrieben wird. Sie wird von den Herstellern in Tonnen angegeben. Eine Spaltkraft von 3 bis 7 Tonnen ist bei handelsüblichen Holzspaltern eine gängige Größe und reicht für den normalen Gebrauch aus.

Stehende Holzspalter wie der Scheppach HL1200 bringen mit 12 Tonnen schon etwas mehr Power und eignen sich auch für stark verästeltes Hartholz.

Professionelle Holzspalter in forstwirtschaftlichen Betrieben haben bis zu 30 Tonnen und sind auf das Zerteilen von massiven Holz spezialisiert. Stehende Holzspalter besitzen durch ihre vertikale Funktionsweise in der Regel mehr Spaltkraft als liegende. Mehr zu den unterschiedlichen Arten von Holzspaltern erfährst du in diesem Artikel.

3. Vorlauf- und Rücklaufgeschwindigkeit

Die Vorlauf- und Rücklaufgeschwindigkeit eines Holzspalters gibt an, wie rasch sich der Spaltkeil vor und zurück bewegt. Je höher dieser Wert ist, desto mehr Holzscheite lassen sich also innerhalb einer bestimmten Zeit zerteilen. Das ist besonders wichtig bei größeren Mengen an Holz. Es gibt sogar spezielle Holzspalter, welche die Holzscheite sowohl im Vorlauf als auch im Rücklauf zerteilen können.

4. Antrieb des Holzspalters

Holzspalter Scheppach HL800e - Starkstromanschluss

Der Holzspalter Scheppach HL800e wird per 400Volt Starkstromanschluss betrieben.

Ausschlaggebend ist an dieser Stelle, welche Antriebsart du vor Ort zu Verfügung hast: Reicht einfache Netzspannung von 230 Volt aus einer haushaltsüblichen Steckdose? In diesem Fall solltest du zwingend auf einen Schutzschalter bzw. eine Schutzsicherung achten.
Bei 400 Volt Starkstrom müssen natürlich entsprechende Anschlüsse vorhanden und der Holzspalter dafür gerüstet sein (spezielle Stecker wie zum Beispiel bei dem Scheppach HL1200 Holzspalter). Egal mit wie viel Volt die Maschine gespeist wird, du musst dich immer in der Nähe einer Stromquelle aufhalten.

Flexibler ist der benzinbetriebene Antrieb oder die Kopplung an einen Traktor. In dieser Frage entscheidet vorrangig, welche Gegebenheiten und Möglichkeiten bei dir vorliegen.

5. Arbeitsergonomie und -schutz

Al Ko KHS 5204 Holzspalter - Gestell

Dank dem flexiblen Untergestell kannst du den Arbeitstisch auf deine Höhe einstellen.

Natürlich ist auch der Arbeitsschutz ein großes Thema. Sogar so groß, dass wir ihr einen eigenen Artikel zum Thema „Sicherheitsfunktionen eines Holzspalters“ gewidmet haben. Das Gerät selbst sollte jederzeit sicher und solide stehen, den Holzstamm ordentlich fixieren und über eine Zweihand-Bedienung verfügen. Schutzbrillen gegen herumfliegende Splitter sind genauso wichtig wie widerstandsfähige Schutzhandschue.

Aber auch in Sachen Arbeitsergonomie gibt es Dinge zu beachten. Gerade liegende Holzspalter sollten über ein entsprechendes Untergestell verfügen um dir ein rückenschonendes Arbeiten zu gewährleisten. Ideal ist es, wenn die Arbeitshöhe des Untergestells flexibel an deine Körpergröße angepasst werden kann – wie zum Beispiel bei dem Al-Ko KHS 5204 Holzspalter.

Unsere Holzspalter Empfehlungen

Für die schnelle Übersicht, haben wir dir unsere besten Testkandidaten für jeden Geldbeutel an dieser Stelle zusammengefasst:

Stahlmann Holzspalter 7t

  • Fazit: Der beste liegende Holzspalter im Test mit sieben Tonnen Spaltkraft.
  • 2.200W Motorleistung
  • 7t Spaltdruck
  • 520mm Spalthub
  • 520mm Spaltgutlänge
  • 47,5kg Gewicht

Atika Holzspalter ASP 8 N

  • Fazit: Hier bekommst du genügend Spaltkraft für dein Geld.
  • 3.000W Motorleistung
  • 8t Spaltdruck
  • 500mm Spalthub
  • 1050mm Spaltgutlänge
  • 109kg Gewicht

Scheppach Holzspalter HL1200

  • Fazit: Schnelle Powermaschine - besonders für größere Holzmengen geeignet.
  • 4.100W Motorleistung
  • 12t Spaltdruck
  • 550mm Spalthub
  • 1380mm Spaltgutlänge
  • 207kg Gewicht